Galaxy S2 Android 4.0

Viele Galaxy S2 Benutzer haben auf das offizielle Android 4.0 gewartet. Letzte Woche hatte dieses Warten nun ein Ende und Samsung begann mit der offiziellen Auslieferung ihrer ICS-Aktualisierung für ihr momentanes Vorzeige-Smartphone. Leider können die deutschen Nutzer bisher nur neidisch auf die europäischen Nachbarn blicken, die teilweise dieses Update schon erhalten haben, während der Eiswagen in Deutschland noch nicht Halt gemacht hat. Über Sammobile kann sich jeder aber schon die europäische Version mit Hilfe des Flashing Tools Odin auf sein Galaxy S2 spielen. Wir haben ein Galaxy S2 über diesen Weg geupdatet und zeigen Euch in einem Video die ersten Einblicke in die Android 4.0 Version für das Galaxy S2.

Samsung nutzt auch bei Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ihre bekannte TouchWiz Oberfläche. Bisher bot die reine Stock Version von Android einen eher kleinen Funktionsumfang und somit stellten diese Hersteller-Oberflächen immer einen Mehrwert zur reinen Stock-Version dar. Mit Android 4.0 machte Googles Betriebssystem auch in der unveränderten Version einen großen Sprung und bietet nun von Haus aus einige Funktionen, die bisher diesen Hersteller-Oberflächen vorenthalten war. Zudem gab es einige Neuerungen wie Face-Unlock oder den neuen Task-Manager. Die Erwartungen waren also groß, was Samsung aus dieser neuen Android Version zaubern würde. Leider ließen schon die Vorab-Versionen, die Web erhältlich waren, nichts Gutes erahnen. Statt einem großen Update würde es wohl nur ein kleines Face-Lift mit den neuen Android 4.0 Funktionen werden. Und genau das kam am Ende auch heraus. Das Design ist fast unverändert geblieben und so sieht auch die neue Version wie die TouchWiz Version zu Android 2.3.x Zeiten aus. Lediglich der Lockscreen erhielt von Samsung ein kleines Design-Update. Von Googles Holo-Theme mit dem Mr. Roboto Font ist nichts übrig geblieben.

Einige Anwender werden sich sicherlich freuen, dass das Aussehen der Oberfläche nicht verändert wurde. Mit über 20 Millionen Verkäufen des Galaxy S2 sah Samsung wohl auch keine Gründe ihre Oberfläche anzupassen. Die neuen Funktionen wie den Face-Unlock oder die Synchronisation der Lesezeichen mit dem Chrome-Browser hat Samsung natürlich implementiert. Die neue Task-Übersicht wurde noch mit einem Button ergänzt, der Samsungs bekannten Task Manager aufruft. Natürlich läuft das Betriebssystem mit Android 4.0 flüssiger und erwartungsgemäß erreicht man mit dem neuen OS eine verbesserte Akku-Laufzeit. Auch die neue Übersicht über den Datenverbrauch und die verbesserte Texteingabe mit Fehlerkorrektur sind enthalten. Trotzdem wurden nicht alle Android 4.0 Funktionen von Samsung implementiert.

Der reine Android 4.0 Launcher besitzt im App Drawer eine eigene Widgets-Übersicht, die Voransichten der Widgets liefert. Diese Ansicht fehlt bei Samsungs TochWiz Launcher. Auch unterstützt dieser Launcher die neue Möglichkeit zum Erstellen von Ordner nicht. In Android 4.0 reicht es aus, wenn zwei App-Icons übereinander geschoben werden, um einen Ordner anzulegen. Bei Samsung gibt es weiterhin nur die bekannten Android 2.3.x Variante – über Hinzufügen kann man einen leeren Ordner erstellen. Auch die neuen ICS Lockscreen Aktionen und die Screenshot Funktion fehlen im Galaxy S2 Update. Der Launcher erlaubt zudem nur das Skalieren von Widgets, die das auch unterstützen. Andere kostenlose Launcher können die Größe aller Widgets verändern.

Die Funktionen des Smartphones arbeiten nach dem Update tadellos. Selbst GPS oder Video-Aufnahmen, mit denen die Custom Rom wie CyanogenMod immer noch Probleme haben, arbeiten fehlerfrei.

Das unveränderte Design und einige nicht implementierte Funktionen sorgen bei mir persönlich für Enttäuschung. Ich gehe davon aus, dass sich ein nicht zu kleiner Teil Galaxy S2-Käufer gar nicht für das Betriebssystem und die Änderungen von Android 4.0 interessiert. Diese Nutzer wollen ein funktionierendes gutes Smartphone haben und das liefert Samsung diesen Kunden auch mit dem Update. Zusätzlich braucht man sich nicht umgewöhnen. Technik begeisterte Anwender werden sicherlich auch enttäuscht sein. Diese Enttäuschten sollten die Versionen von CyanogenMod oder Miui ausprobieren, die leider beide noch nicht ganz fehlerfrei arbeiten. Während das Design von CyanogenMod stark der Stock Android Version angelehnt ist, besitzt Miui eine völlig andere Oberfläche. Wer sein Galaxy S2 nicht rooten will, aber trotzdem sich etwas ICS Design auf sein Smartphone holen möchte, sollte den Apex oder Nova Launcher ausprobieren. Beide sind den Stock Android 4.0 Launcher angelehnt und beinhalten zudem viele nützliche Funktionen. Den bestenfalls mittelklassigen TouchWiz Launchers tauscht man so auch gleich aus. Die guten kostenlosen Android Launcher wie ADW oder Go Launcher bieten mehr Funktionen und oftmals auch eine bessere Performance.