Asus Padfone (Quelle: Asus)

Nach langer Anlaufphase hat das Asus Padfone den Weg in den Einzelhandel gefunden. Ab dem 20.09.2012 ist es so zum Beispiel über Amazon zum Preis von 699€ erhältlich. Für die Tastatur Docking-Station werden weitere 149€ fällig. Damit gehört das 3-in-1-Konzept des Padfones sicherlich zu den innovativsten aber auch teuersten Produkten in letzter Zeit. Nun startet gerade mal der Verkauf des Padfones, da tauchen schon Gerüchte über einen möglichen Nachfolger auf. Aufgrund der langen Vorlaufzeit ist das Padfone sicherlich an einigen Stellen schon nicht mehr zeitgemäß für diese Preisklasse und damit wieder technisch verbesserungswürdig. Dies will wohl Asus beim Padfone 2 umsetzen.

Im Antutu-Benchmark wurde das Padfone 2 nun gesichtet. Darüber erhält man auch einen kleinen Einblick in die kommende Hardware. Im Inneren sollen ein Prozessor mit 1,5GHz und vermutlich 2GB Arbeitsspeicher werkeln. Ob es sich dabei um einen Quad-Core oder Dual-Core-Prozessor handelt, ist aus dem Benchmark nicht komplett ersichtlich. Vermutlich wird wie beim Vorgänger Qualcomm diesen Chipsatz liefern.

Man kann davon ausgehen, dass Asus ihr 3-in-1-Konzept auch beim Nachfolger verfolgen wird und die gesammelten Erfahrungen in der Entwicklung des Vorgängers zur Verbesserung dieser Konzeption beitragen. Das Padfone zeichnet sich dadurch aus, dass das Smartphone in eine Tablet-Hülle integriert werden kann und somit zu einem voll funktionalen Tablet wird. Mittels der Tastatur Docking-Station kann man das Tablet zu einem Netbook erweitern.

Gerade solche Veröffentlichungen in einem Benchmark sollte man immer vorsichtig betrachten. Ich gehe auch erst mal davon aus, dass Asus die erste Verkaufsbilanz des Padfones abwarten wird, bevor man einen Nachfolger präsentiert. Trotz aller Innovation der 3-in-1-Lösung vermute ich, dass der happige Preis doch die meisten potentiellen Käufer abschrecken wird. Bleibt zu hoffen, dass der Zeitraum zwischen Präsentation und Verkaufsstart beim Nachfolger geringer wird und das Asus ihre Preisvorstellungen überdenkt.

Quelle: Ameblo, Smartdroid