Apple iPad Mini (Quelle: Apple)

Wie erwartet präsentierte Apple letzte Woche eine neue, kleinere Version des Apple-Tablets: das iPad mini. Damit schließt die Firma die eigene Marktlücke im 7 Zoll Tablet Bereich und folgt diesmal der Branche statt selber innovative Trendgeber zu sein. Zudem hat das größere iPad eine Modellpflege erhalten und präsentiert sich nun leistungsstärker.

Apple-Gründer Steve Jobs war sicherlich kein Freund von 7 Zoll Tablets und sah keinen Bedarf für ein Taschen-Tablet. Ein Höhepunkt war die Aussage „Dieses Format ist nutzlos, außer man legt Schmirgelpapier dazu, damit die User ihre Finger auf ein Viertel verkleinern können“. Und trotzdem entschied sich Apple nun ein iPad Mini einzuführen, da man der Konkurrenz dieses Segment nicht völlig kampflos überlassen wollte. Dass das kleine iPad kommen würde, war bereits im Vorfeld mehrfach durchgesickert und war Apple diesmal sogar sicherlich nicht ganz unrecht, da so schon die Vorurteile durch die Jobs Aussage abgebaut wurden und Apple Fans gespannt auf die Präsentation des kleinen iPads warteten. Die gehegten Erwartungen der Apple Fans wurden sicherlich erfüllt, wobei die große Überraschung leider fehlte.

Das iPad Mini besitzt ein 7,9 Zoll IPS Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln. Damit kommt die kleine Variante des iPads auf eine Pixeldichte von 163 ppi. Das Mini besitzt damit die gleiche Auflösung wie das iPad 2 und hat damit laut Apple den großen Vorteil, dass alle iPad-Apps schon zum iPad Mini kompatibel sind. Durch den Apple typische 4:3 Bildschirm bietet das iPad mini 29,6 Quadratzoll Displayfläche. Das iPad mini nutzt die LED-Technologie zur Hintergrundbeleuchtung. Die Fettabweisende Beschichtung soll für wenige Fingerabdrücke beim Nutzen sorgen.

Intern arbeitet ein A5 Dual-Core Prozessor. Für Facetime Videoanrufe besitzt das Mini eine 1,2-Megapixel Frontkamera, die 720p Videos aufnehmen kann. Die rückseitig verbaute Kamera arbeitet mit 5 Megapixeln und kommt mit Funktionen wie Gesichtserkennung und Belichtungsanpassung. 1080p HD Videoaufnahme sind mit dieser Kamera möglich. Je nach Ausführung beträgt der interne Speicher 16GB, 32GB oder 64GB. Es wird natürlich wieder in den Farben schwarz und weiß erhältlich sein. Als drahtlose Verbindungsmöglichkeiten verfügt das Tablet über ein dualbandiges WLAN-Modul nach 801.11 a/b/g/n und Bluetooth 4.0.

Das iPad Mini wird das reine Wifi Version und als Variante mit verbauten LTE-Chip erhältlich sein. Leider wird für den deutschen Raum nur das LTE-Frequenzband der deutschen Telekom unterstützt. Auch das iPad Mini unterstützt dem vom iPhone 5 bekannten Lightning Connector als Schnittstelle. Als Gewicht für das 200 x 134,7 x 7,2 Millimeter messende iPad Mini gibt Apple 308 Gramm bzw. 312 Gramm für die LTE Variante an. Der Akku soll bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit Wi-Fi, Video- oder Musikwiedergabe ermöglichen.

Als Betriebssystem kommt die neueste Version – iOS 6 – zum Einsatz und natürlich unterstützt das Mini Apples bekannte Sprachsteuerung Siri. Der Preis der kleinsten Ausführung mit Wifi und 16GB beträgt 329 Euro. Für die Variante mit Mobilfunk-Chip und 64GB Speicher verlangt Apple 659 Euro.

Die größere Überraschung war sicherlich die Vorstellung des verbesserten iPads, wobei unmittelbar vor der Präsentation schon mehrere Gerüchte dazu im Umlauf waren. Als Prozessor kommt eine neue A6X CPU zum Einsatz, die laut Apple doppelt so schnell wie der bisherige A5 Prozessor sein soll. Der schnelle WiFi-Chip des iPhone 5 kommt nun auch beim iPad zum Einsatz. Im Zuge der Anpassung wurde beim iPad der bisherige Dock-Connector gegen den Lightning-Anschluss ausgetauscht. Wer weiterhin sein altes Zubehör nutzen will, muss sich einen 29 Euro teuren Adapter kaufen. Zudem wurden die Verkaufszahlen des nun nicht mehr ganz neuen iPads präsentiert. Seit der Einführung wurden bislang mehr als 100 Millionen Geräte verkauft.

Die Einführung des iPad Mini war eine logische Folge. Apple wollte und konnte nicht der Konkurrenz diesen Markt kampflos überlassen. Das iPad Mini ist sicherlich auch keine Revolution in diesem Bereich. Sowohl das Nexus 7 und das Kindle Fire HD besitzen zum Beispiel mit 1280 x 800 Pixeln eine bessere Bildschirm-Auflösung. Apple sieht aber ihre Produkte immer aber als Premiumgeräte und das erkennt man am besten am Design. Daher kommt auch der Apple typische hohe Preis mit der ordentlichen Gewinnmarge zustande. Und die Apple Fans zahlen auch diese Preise. Daher glaube ich schon an einen Erfolg des iPad Minis. Ich denke aber, dass dieser Erfolg aber eher auf Kosten des größeren iPad geht.

Ich bin auch gespannt, wie das neue iPad angenommen wird. Als Käufer des iPad 3 wäre ich persönlich etwas verärgert, wenn das eigene recht teure Produkt schon nach so kurzer Zeit einen Nachfolger erhält.

Quelle: Apple

Apple iPad Camera Connection Kit

Price: EUR 49,85

4.1 von 5 Sternen (252 customer reviews)

1 used & new available from EUR 49,85