Google Nexus 7 (Quelle: Google)

Die Expertenwelt bescheinigte dem Google Tablet Nexus 7 durchweg ein gutes Zeugnis. Das leistungsstarke Tablet zum kleinen Preis wurde von der Mehrheit der Testberichte gelobt. Bemängelt wurden lediglich die fehlende Möglichkeit, den Speicher zu erweitern und die nicht vorhandene 3G-Variante. Wie das Forum MoDaCo nun berichtet, hat Google bzw. Asus die Kritik hinsichtlich der fehlenden 3G-Unterstützung vorstanden und will eine UMTS-Version des Nexus 7 in den Handel bringen.

Laut der Quelle arbeitet Asus gerade an der Produktion eines 3G-Modells und die Geräte sollen bereits in rund sechs Wochen ausliefert werden können. Außer dem UMTS Mobilfunkmodul soll diese Version keine weiteren Änderungen an der Hardware aufweisen. Herzstück des Nexus 7 bleiben damit weiterhin der Quad-Core-Prozessor vom Typ Nvidia Tegra 3 und die 1 GByte als Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem kommt natürlich auch in der UMTS-Version die neueste Android-Version 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Das 7-Zoll-HD-Display mit Backlit-IPS-Panel kann eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln darstellen.

Seit vergangener Woche bietet Google in ihrem hauseigenen Play Store das Nexus 7 auch in Deutschland an. Die Version mit einem internen Speicher von 8 GByte kostet 199 Euro. Der Preis des 16 GByte-Modells beträgt zurzeit 249 Euro. Ein genauer Zeitpunkt der Auslieferung und zu welchem Preis das 3G-Modell erhältlich sein wird, ist leider noch nicht bekannt. Weder Asus noch Google haben sich bislang offiziell dazu geäußert. Sollte aber Google tatsächlich die UMTS-Version des Nexus 7 in den Handel bringen, dürfte das Nexus 7, das schließlich auf den Konsum der Cloud-Medien aus dem Play Store ausgelegt ist, noch attraktiver werden.