Amazon Kindle Fire und HP Touchpad (Quelle: Amazon, HP, Google)
 

Die Geschichte der beiden Geräte ist sicherlich sehr unterschiedlich. Während das Kindle Fire ein guter Erfolg ist, konnte das HP Touchpad die Erwartungen nicht erfüllen. Auch die Betriebssysteme der beiden Tablets unterscheiden sich – auf Amazons Tablet läuft eine stark angepasste Android Version und das Touchpad nutzt das hauseigene webOS, das im September zur Open Source Software wird. Nun erhalten die beiden Tablets eine Gemeinsamkeit. Für beide Geräte wird momentan eine Custom Rom mit Android 4.0 entwickelt. Das bekannte CyanogenMod Team werkelt zur Zeit an der ICS Portierung für diese Tablets.

Für das Kindle Fire gab es schon eine CyanogenMod 7 Version, die auf Android 2.3 basierte. Die gleichen Entwickler arbeiten nun an der Ice Cream Sandwich Version für das Kindle Fire. Momentan besitzt diese Version noch einige Bugs, so werden zum Beispiel HD Videos auf YouTube nicht unterstützt. Im xda-Forum findet ihr immer den aktuellen Changelog zum Projekt. Um die Custom Rom zu installieren, müsst ihr zuerst das Tablet rooten und ein Recovery Tool wie das Team Win Recovery Project oder den bekannten ClockworkMod installieren.

Wie für das Kindle Fire gab es für das Touchpad eine frühe Versionen von CyanogenMod 7. Mit Erscheinen von Android 4.0 ruht diese Version nun und die Entwickler arbeiten an der ICS Variante. Für das Touchpad wurden dabei schon ein paar Alpha Versionen veröffentlicht und zur Zeit befindet sich die Version auf den Stand von Alpha 0.6. Wie bei der Kindle Fire Testversion beinhaltet auch die HP Variante noch einige Bugs. So fehlen zum Beispiel die Hardwarebeschleunigung für Videos sowie die Kamera- und Mikrofonunterstützung. Das Touchpad unterstützt dabei aber eine Dual-Boot-Lösung. Damit kann der Anwender beim Starten des Tablets entscheiden, ob das Gerät mit webOS oder mit Android 4.0 bootet.

Amazons Kindle Fire wird in Deutschland offiziell nicht verkauft und ist daher nur als importierte Ware erhältlich. Das Touchpad wird in Deutschland noch von einigen Händler verkauft, wobei HP die WebOS-Gerätesparte Mitte letzten Jahres aufgegeben hat. Anschließend hatte HP einige Aktionen, bei denen man das Touchpad direkt bei HP für um die 100 Euro kaufen konnte. Ich ärgere mich etwas, dass ich damals Tablet nicht gekauft habe, da die Hardware-Eigenschaften(1.2 GHz, 1GB RAM) des 10 Zoll Tablets für diesen Preis unschlagbar sind.

Derzeitig sind die beiden Versionen sicherlich noch nicht ausgereift und richten sich damit eher an Entwickler oder an ICS-Verrückte. Mit zunehmender Stabilität werden beide Versionen sicherlich recht interessant werden. Vor allem kann man das preiswerte Touchpad damit aufwerten und mit dem Kindle Fire bekommt man so Zugang zum Android Market. Bei entsprechender Software-Reife werden beide CyanogenMod Varianten höchstwahrscheinlich auch auf der offiziellen CyanogenMod Seite angeboten werden.